Staumauer

28.000 Kubikmeter Beton wurden zwischen 1929 und 1932 bewegt, um die Staumauer am Bütgenbacher See zu errichten.

Nach den Plänen der Ingenieure Spagnoletti und Benzoni wurde unter der Regie des italienischen Unternehmens OMODEO das 23m hohe und 140m lange Absperrbauwerk errichtet.

Mehrere Wege wurden umgeleitet: die Hauptzufahrtstrasse von Bütgenbach nach Berg sowie die direkt Verbindung vom Bahnhof nach Berg wurden durch eine neue Straße, die zum Brückenübergang führte, ersetzt.

Bis zu 200 Arbeiter waren an manchen Tagen mit den Bauarbeiten beschäftigt. Neben den Italienern fanden hier auch viele Einheimische einen Nebenverdienst.

Gemeinde Bütgenbach
Ostbelgien
Provinz lüttich - Tourismus